Angewandte Landschaftsökologie Wagner & Wagner Kartierungsprojekt
    Inhalt      Zurück       Suche   Suche auf wagner-ugau.de
Über uns Moore Fließgewässer, Gewässerentwicklung Umweltbildung, Öffentlichkeitsarbeit Forschung: Moore, Vegetationsökologie

Home > Forschung > Moorwälder > Synsystematik



Moorwälder - Synsystematik


Aktuell erfolgt eine Bearbeitung der Moorwälder im Rahmen der Synopsis der Pflanzengesellschaften Deutschlands.

Die Synopsis wird von Prof. Dr. H. Dierschke, dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Syntaxonomie für die Reinhold-Tüxen-Gesellschaft, und für die Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft herausgegeben. Vorsitzender der Arbeitsgruppe Wald im AK Syntaxonomie ist Prof. Dr. A. Fischer.

Synsystematische Stellung der Moorwälder

In der "Übersicht der Vegetationseinheiten des eurosibirischen und alpinen Vegetationskreises" (OBERDORFER 2001) werden die Moorwälder auf Ebene eines Unterverbands zur Klasse der Borealen Nadelwälder (Vaccinio-Piceetea) gestellt. Diese Eingliederung ist insbesondere aus zwei Gründen zu prüfen:

  • Die Systematik der Wälder beruht nicht auf dem Prinzip der formationsspezifischen Kennarten (CF-Methode, vgl. BERGMEIER et al. 1990, DIERSCHKE 1992), das insbesondere bei der azonalen und extrazonalen Waldvegetation neue synsystematische Gliederungsperspektiven eröffnet.
  • Vegetationsaufnahmen minerotropher Moorwälder (vgl. WAGNER 2000) sind in dem der Gliederung zugrunde liegenden Aufnahmematerial nicht ausreichend berücksichtigt.

Vor diesem Hintergrund ergeben sich für die Moorwald-Bearbeitung vor allem folgende Themen:

  • Kennarten der Moorwälder bei Berücksichtung der CF-Methode und minerotropher Moorwälder der Übergangsmoore.
  • Anschluss und Stellung der Moorwälder im pflanzensoziologischen System
  • Floristische Gliederung der Moorwälder


Bergmeier, E., Härdtle, W., Mierwald, U., Nowak, B. & Pepple, C. (1990): Vorschläge zur syntaxonomischen Arbeitsweise in der Pflanzensoziologie. Kieler Not. Pflanzenk. Schleswig-Holst. Hamburg 20 (4): 92-103, Kiel.

Dengler, J. & Berg, Ch. (2000): Klassifikation und Benennung von Pflanzengesellschaften. Schr.rhe f. Vegetationskunde H. 35, S. 17-47, BfN.

Dierschke, H. (1992): Zur Begrenzung des Gültigkeitsbereiches von Charakterarten. Neue Vorschläge und Konsequenzen für die Syntaxonomie. Tüxenia (12) S.3-11, Göttingen.

Minerotrophe Bergkiefernmoore (pdf: 5,8 MB)  (pdf: 5,8 MB) Wagner, A. (2000): Minerotrophe Bergkiefernmoore im süddeutschen Alpenvorland. - Die Carex lasiocarpa-Pinus rotundata-Gesellschaft. Diss. Lerhstuhl für Vegetationsökologie TUM.  

Vaccinio uliginosi-Pinetea sylvestris (pdf 44 KB) (pdf: 44 KB) Wagner, A. & Wagner, I.(2000): Vaccinio uliginosi-Pinetea sylvestris Passarge & Hofmann 1968. - In Rennwald, E.,[Bearb.] Verzeichnis und Rote Liste der Pflanzengesellschaften Deutschlands Schr.rhe f. Vegetationskunde Heft 35: 79-81, Bonn - Bad Godesberg.

Moorwälder: Kennarten und syntaxonomische Stellung (pdf 2,7 MB) (pdf: 2,7 MB) Wagner, A. & Wagner, I.(2007): Moorwälder: Kennarten und syntaxonomische Stellung. Ber. d. Reinh.-Tüxen-Ges. 19, 163-173. Hannover 2007.

emailhomezurück

25.12.2008

© ALW 2004 Angewandte Landschaftsökologie, Dr. Alfred und Ingrid Wagner, Unterammergau